WWDC 2016 – Zusammenfassung

WWDC 2016 – Zusammenfassung

13.06.16 - 22:41 Uhr // Techfeed

Vom 13. bis 17. Juni findet wieder die Entwicklerkonferenz von Apple in San Francisco statt. Vor 2 Jahren stellte das Unternehmen die sättig wachsende und neue Programmiersprache Swift vor, für die ich meine Bachelor-Arbeit schreiben durfte. In der großen Eröffnungs-Keynote waren unteranderem das Update dieser Sprache, sowie die neuen Funktionen von iOS, tvOS, watchOS und dem neuen Mac Betriebssystem zu erwarten.

Alle Betas sind jetzt als Download und auch Over-the-Air verfügbar. Die öffentliche Beta startet im Juli. Der Release soll im Herbst mit den neuen iDevices folgen.

 

watchOS

Die 3. Version der nun einjährigen Apple Watch bietet einige vielversprechende Neuerungen, die vor allem die Ladezeit der Apps verbessern soll. Die Lieblings-Anwendungen bleiben jetzt im Speicher der Uhr offen, so können sie Hintergrund-Aktualisierungen erhalten, schneller starten und Informationen mit dem User teilen. Mit dem Knopf, der früher die Favoriten-Liste geöffnet hat, wird jetzt das Multitasking-Menu geöffnet, in der direkt alle aktuellen Informationen der Apps angezeigt werden können. Das Kontrollzentrum wurde grunderneuert und einige neue Watch-Faces wurden dem Betriebsystem hinzugefügt, die direkt über eine Wich-Geste geändert werden können.

Die neue Fitness-App „Breathe“ hilft beim Entspannen. Es können kurze „Atempausen“ eingelegt werden, die über eine hübsche Animation beim Ein- und Ausatmen hilft. Außerdem wurde die bereits installierte Fitness-Anwendung für Rollstuhlfahrer angepasst. Wer seine Fitnessdaten mit anderen teilen möchte, zum Beispiel um Motivation durch die Leistung anderer zu bekommen, wird mit der neuen Version zufriedengestellt. Hier können andere Watch-Träger auch auf die Fitness-Daten der anderen mit einer Nachricht antworten.

watchOS3_presskit

Wer mit seiner Uhr auf Nachrichten antworten möchte und dafür weder die Standart-Antworten, noch die Diktierfunktion verwenden möchte, kann in Zukunft auf Scribble zurückgreifen. Hierbei zeichnet mit Buchstabe für Buchstabe in das Scribble-Interface. Das System erkennt automatisch welche Wörter geschrieben werden. Das Funktioniert aktuell wohl nur in Englisch und Chinesisch.

Entwickler können für watchOS neue APIs verwenden. So zieht zum Beispiel auch das GameCenter Einzug auf’s Handgelenk.

 

tvOS

Mit dem letzten Apple TV Gerät kam ein viertes Betriebssystem ins Portfolio von Apple. Die nächste Version beinhaltet einen Dark-Mode, der die Oberfläche mit dunkleren Elementen, wie einem schwarzen Hintergrund, verseht und eine intelligentere Sprachsteuerung. Das System hilft einem jetzt mit „Single Sign-On“ sich einfacher und schneller bei Streaming-Apps anzumelden. So wird nicht mehr für jede App der lange Anmeldeprozess benötigt, um endlich seine Lieblingsserie ansehen zu können. Außerdem wurde die Remote-App mit allen Funktionen der Siri-Remote versehen und vom Design verbessert.

 

macOS Sierra

macos_presskit

Das Betriebssystem für den Schreibtisch heißt jetzt macOS. Dieses entsperrt sich nun automatisch, wenn die Apple Watch oder das iPhone in der Nähe ist und teilt mit diesen Geräten eine gemeinsame Zwischenablage. Wer eine Datei, einen Text oder eine Webseite auf seinem iDevice kopiert, kann direkt am Mac dieses Objekt einfügen. Die Zwischenablage, die verschlüsselt zwischen den Geräten geteilt wird, vereinfacht das Arbeiten an mehreren Geräten gleichzeitig. Auch das Bild-in-Bild Feature von iOS wird nativ Platz auf dem Heimrechner finden.

Die größte Neuerung ist wohl Siri. Der Sprachassistent hilft dem Anwender nun mit den, bereits aus dem iPhone bekannten, Befehlen. So können Dateien gefunden, Notizen und Erinnerungen erstellt oder Nachrichten versendet werden.

Auch Apple Pay kommt ins Netz. Länder, die das Bezahl-System unterstützen können nun auch in Online-Shops mit Apple Pay auf dem Mac bezahlen. Zur Authentifizierung wird ein iPhone oder eine Apple Watch benötigt. Wann und ob man auch bald in Deutschland damit zahlen kann, hat Apple nicht erzählt.

iCloud Drive kann nun über mehrere Ordner hinweg synchronisiert werden. Als Beispiel zeigt Apple, das man alle Dateien auf dem Desktop auf all seinen Mac-Geräten synchronisieren kann. Außerdem hilft der Online-Speicher dabei, das Betriebssystem schlank und aufgeräumt zu halten. Daten werden in der Cloud behalten, bis sie gebraucht werden. Ältere Safari-Caches, iTunes Backups und mehr, reinigt das System nun automatisch. Hier lohnt sich in Zukunft ein Upgrade auf ein größeres Speichermodell. 200 GB kosten unter anderem nur 2,99 Euro im Monat.

iclouddrive_presskit

 

iOS 10

Das neunte Update für das Betriebssystem bringt eine fast komplett neue Oberfläche mit einem neuen Sperrbildschirm, überarbeitete UI-Elemtente und einige bessere Force-Touch-Funktionen Safari erhält den Split-Screen Modus, die Uhr verschwindet von der Statusleiste auf dem HomeScreen, das iPhone lässt sich ohne Sperrcode mit einem Doppelklick auf dem Home-Button entsperren und ein einfaches Aufheben des Gerätes aktiviert den Sperrbildschirm. Dafür erscheint bei einem Swipe nach rechts sofort die Kamera-App und bei einem Swipe nach links die Widget-Übersicht, die nun individuell angepasst werden kann. Standart-Anwendungen können nun auch endlich gelöscht werden. Gelöschte Anwendungen, wie „Notizen, Erinnerungen, Aktien, Rechner, Haus, Watch, Wetter, Karten, Videos, Kalender, Kompasst, Tipps, Sprachmemos, Kontakte, Freunde oder iBooks“ können aber wieder schnell aus dem App Store heruntergeladen werden.

Die größten Neuerungen betrifft aber die Nachrichten-App. Entwickler können Erweiterungen für diese schreiben, um zum Beispiel Sticker oder Reserverationen mit anderen teilen zu können. Apple schmückt Nachrichten mit dem neusten Update außerdem mit vielen neuen Animationen und einem automatischen Erkennungssystem, um Text durch Emoijs zu ersetzen.

ios10_2_presskit

Entwickler haben nun auch Zugriff auf die API von Siri. So können zum Beispiel Nachrichten über den Sprachassistenten über WhatsApp und Co verschickt oder Geld über Number26 überwiesen (Siehe Blog-Beitrag von Number26) werden.

siri_number26

Das iPhone ist für viele ein wichtiger Begleiter geworden. Mit Live-Fotos, Slow-Motion-Aufnahmen, Fotos und Videos halten wir unsere Erinnerungen fest. Die neue Foto-Anwendung erkennt automatisch Szenen, Gesichter, Personen und Ereignisse und fasst diese automatisch zusammen. So können direkt Dia-Shows erstellt und mit anderen geteilt werden.

Auch die Karten-Anwendung bekam einige neue Funktionen spendiert. Schönere Navigation mit Near-by-Suche, Quick-Controlls und eine verbesserte Suchfunktion, sollen die Anwendung verbessern.

ios10_1_presskit

Ein Jahr nach der Vorstellung von Apple Music wird auch das Design dieser Anwendung komplett ersetzt. Songtexte wurden hinzugefügt, ein besserer Algorithmus schlägt einem passende Playlisten vor und kürzlich gespielte oder heruntergeladene Lieder sind schneller abrufbar.

Als großer Fan der Heim-Automatisierung freue ich mich über die neue Home-App, die alle HomeKit-Geräte in einer Anwendung bündelt und so mit einem Klick den Raum dunkler werden lassen lässt oder morgens die Kaffee-Maschine warm macht, während der Wecker klingelt. Die Befehle lassen sich auch über Force-Touch und der Widget-Leiste aktivieren.

homekit_presskit

Das Update kommt für das iPhone 5, das iPad der 4. Generation, dem iPad mini 2 und dem iPod Touch der 6. Generation (oder neuer).

 

Sonstiges

Apple verlor nur wenige Worte zu der Programmiersprache Swift oder die Entwicklungsumgebung Xcode. Den größten Fokus legte Apple am Ende auf „Playgrounds für’s iPad„. Damit sollen Kinder an Schulen und zu Hause mit kleinen Schritten das Programmieren lernen. Die jüngste im Publikum war übrigens 9 Jahre alt und erhielt im Rahmen des Solar-Ships-Programm ein kostenloses Ticket zur WWDC 2016. Die Anwendung ist einfach gehalten und soll vor allem die Basics vermitteln. Schleifen, Funktionen oder Verzweigungen werden spielerisch und mit wenigen Klicks beigebracht.

playground_presskit

 

Natürlich gibt es noch viel mehr Neuerungen, die Apple bei der Konferenz selbst nicht zeigen konnte. Ich habe mir die Beta auf mein altes iPhone geladen und werde zum Release der Betriebssysteme alle Neuerungen kurz zusammenfassen. Wie findet ihr die Neuerungen?

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen