WWDC 2015 – Zusammenfassung Keynote (iOS 9, OS X 10.12, WatchOS, Swift, Apple Music)

WWDC 2015 – Zusammenfassung Keynote (iOS 9, OS X 10.12, WatchOS, Swift, Apple Music)

08.06.15 - 23:06 Uhr // Techfeed

Am 08. Juni 2015 zeigte Tim Cook auf der größten Entwicklerkonferenz die neusten Informationen für uns Entwickler. Unter anderem wurden die kommenden Features für’s iPhone, iPad, die Apple Watch, sowie den Macs vorgestellt. Wer mit Swift programmiert kam bei der Konferenz ebenfalls auf seine Kosten. Selbst ein „One more thing“ gab es auf der Konferenz.

Unter dem Motto „The epicness of change“ konnten sich bereits viele von uns auf „epische“ Änderungen freuen. Die WWDC 2015 geht noch bis zum 12. Juni und hält für alle eingeladenen Entwicklern, neben der Keynote noch viele weitere Events, wie zum Beispiel Sessions bereit. Auch eine Preisverleihung für herausragende Spiele und Apps wird es sicherlich wieder geben. Die neusten Features der Keynote stelle ich euch in diesem Beitrag kurz vor.

wwdc2015_

OS X

Das Betriebssystem für den Mac bekommt ab Herbst weitere Features. 55% aller aktiven Mac-Benutzer benützen bereits das letzte Release Yosemite. Das nächste Update wird den Namen „El Capitan“. Apple fokussiert sich dabei auf die Experience und Performance. Anwendungen sollen 1,4x schneller laden und das Wechseln zwischen Anwendungen soll doppelt so schnell erfolgen.

Neue Gesten mit dem Trackpad, Tabs in Safari können in Pins umgewandelt und der Sound kann Global gemutet werden. Auch die Spotlight-Suche wurde weiter verbessert. Jetzt werden auch Fußballergebnisse oder das Wetter angezeigt. Selbst eine wortwörtliche Suche, wie „Dokumente, die ich letzten Monat geändert habe“ oder „Fotos von meiner letzten Geburtstagsfeier“ erzielen jetzt genaue Ergebnisse.

Das Arbeiten mit mehreren Fenstern wird mit OS X „El Capitan“ verbessert. Die neue Mission-Controll-Oberfläche vereinfacht das verschieben von Fenstern auf einen neuen Desktop oder als Vollbild. Außerdem können Apps im Vollbildmodus auch in einen Split-Screen-Modus wechseln. Hier können zwei Anwendungen gleichzeitig nebeneinander angezeigt und skaliert werden.

 

iOS 9

83% aller User sind bereits auf iOS 8 umgestiegen. Die public Beta von iOS 9 kann im Juli auf beta.apple.com heruntergeladen und installiert werden. Das neuste Update konzentriert sich ebenfalls auf die Performance. Außerdem fokussiert sich Apple auf die Sicherheit und Batterielaufzeit. Eine zwei-Faktor-Authentifizierung. Man bleibt als User anonym. Die Batterielaufzeit soll sich auf knapp eine Stunde verlängern. Mit dem Low-Power Mode sogar auf 3 Stunden. Und die Notiz-App erhält eine Toolbar mit Formatierungen – so können zum Beispiel Listen, Anhänge oder Überschriften hinzugefügt werden.

Wie in OS X wurde auch die Suche verbessert. Mit Vorschlägen zu Kontakten und Apps, Anzeige von Sportergebnissen, Filminformationen, Konvertierungen und Daten von installierten Apps, lernt das Smartphone dazu und hilft dir dabei die passenden Informationen zu finden.

Apple veröffentlichte mit iOS 8 eine neue Tastatur. iOS 9 fügt nun Shortcuts zum Ausschneiden, Einfügen, Kopieren, Fettschrift/Unterstrichen, Fotos und Anhänge hinzu. Auf dem iPad erhält die Tastatur sogar ein Trackpad. Mit zwei Fingern kann der Cursor bewegt und Texte markiert werden.

Das System lernt dazu und schlägt bei unbekannten Rufnummern einen möglichen Namen vor, den er aus erhaltenen E-Mails gefunden hat. Morgens wird zum Beispiel die News-Anwendung auf dem Sperrbildschirm zum direkten Öffnen angezeigt. Und Siri, der Sprachassistent bekam neben einer neuen Oberfläche auch neue Funktionen.

Das iPad bekommt einen neuen, schöneren App-Switcher und eine Multitasking-Oberfläche. Slide-Over erscheint mit einer Wischgeste von rechts und öffnet eine App in „iPhone-Größe“ an der Seite. Diese Apps können auch direkt nebeneinander angezeigt und skaliert werden. Außerdem bietet der neue Picture-in-Picture-Modus das Betrachten von Videos in einem kleinen Fenster, dass überallhin bewegt werden kann.

Zu Apple Pay wurden auch einige Features bekanntgegeben. Passbook heißt nun Wallet (und speichert Kunden- oder Treue-Karten), die Bezahl-Methode startet bald auch in Großbritannien, neue Anbieter und ein Gerät von Square, dass das Bezahlen mit Apple Pay ermöglicht.

Zu den Neuerungen in iOS 9 gehört auch das Health-Kit mit neuen Klassen, Carplay mit eigenen Apps und kabelloser Nutzung, ein kleineres Over-the-Air-Update eine News-App (die erstmal nur in den USA, Australien und Großbritannien erscheint), sowie Apple Maps mit Linien öffentlicher Verkehrsmittel (zum Beispiel in Berlin) mit Wegweißer zu den Haltestellen und Nearby-Ergebnissen.

 

WatchOS

WatchOS in der 2. Version erscheint ebenfalls im Herbst und bietet mit Timepiece die Möglichkeiten Fotos und Alben als WatchFace einzustellen. Mit TimeTravel kann man durch die Zeit reisen und vergangene, sowie zukünftige Ereignisse auf seiner Uhr anzeigen lassen. Entwickler können eigene, kleine Blöcke für die Faces erstellen, die zum Beispiel den nächsten Flug anzeigen oder die Garage öffnen. Mit dem NightChargeMode zeigt die Uhr auch während des Ladevorgangs die Uhrzeit und den Wecker an. Außerdem können farbige Zeichnungen verschickt und Facetime-Audio-Gespräche geführt werden.

 

Apple Music

Der neue Musikstreaming-Dienst, der als EcoSystem für Musik dienen soll, erscheint Ende des Monats mit iOS 8.4 in der Music-App. Hier findet man neben seiner eigenen Musik auch ein 24/7 Radiosender mit abwechslungsreicher Musik mit live Moderatoren aus NY, LA und London. Die App schlägt einem aufgrund seiner Interessen und seinem Musikgeschmack neue Lieder vor und zeigt einem die neuste, aktuellste Musik. Mit Beats 1 Künstler können mit Apple Music ihren Fans mit Informationen füttern.

Die ersten 3 Monate sind kostenlos. Danach kostet Apple Music 9,99€ für eine Person oder 14,99€ für bis zu 6 Familienmitglieder. Der Streaming-Dienst erscheint in naher Zukunft für Windows (mit der neuen iTunes Version) und Android.

Entwickler

Mit Metal für Mac soll es neue Möglichkeiten für Entwickler und Spieler geben. Adobe hat sich das bereits angesehen und konnte seine Anwendungen auf dem Mac um das 8-fache beschleunigen. Somit wird das Rendern auf OS X noch schneller. Außerdem gibt es 3 neue Kits (Gameplay – beinhalten zum Beispiel Algorithmen zum Finden von kürzesten Pfaden, Model I/O und das Replay-Kit für LetsPlays), das Hinzufügen von Complications für WatchFaces und die Verwendung der Krone der Apple Watch.

Swift erhält mit der 2. Version neue Funktionen und wird Open Source. Ab Ende des Jahres kann mit Swift zum Beispiel auch unter Linux programmiert werden.

 

Was ist eure Lieblingsneuerung aus der WWDC 2015? Mir gefallen vor allem die Features fürs iPad. Multitasking, PIP und das Trackpad auf der Tastatur sind für mich 3 Gründe, die endlich gegen einen Jailbreak sprechen würden.

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen