LEICKE iPad Air Tastatur – Review

LEICKE iPad Air Tastatur – Review

06.12.14 - 16:38 Uhr // Techfeed

Die Firma LEIKE hat mir diese iPad Tastatur kostenlos zur Verfügung gestellt. Seit knapp einem Monat teste ich diese bereits und gehe in diesem Beitrag nun auf die Vor- und Nachteile des Gerätes ein. Meistens habe ich die Tastatur unterwegs oder beim Fernsehen genutzt.

leicke_3

Das Sharon Keyboard (28€ bei Amazon) für das iPad Air passte zum Glück auch zum neuen iPad Air 2. Das dünnere Gehäuse des neuen iPads funktionierte mit dem ausklappbaren Ständer, an der Tastatur, sehr gut. Ohne diesen hätten zwei kleine Hacken das Tablet festgehalten. Hier hatte ich mehr Angst, dass diese Haken das empfindliche Gehäuse zerstören könnten. Leider ist der Winkel nicht verstellbar, dadurch war das Arbeiten mit der Tastatur meistens eher mühsam, weshalb ich das iPad über das Smart-Cover an einem Schreibtisch platziert und das Keyboard wie eine normale Bluetooth-Tastatur verwendet habe.

Der Verbindungsaufbau verlief sehr einfach. Eine erneute Verbindung erfolgte ohne weitere Authentifizierung. Das Gerät geht nach einiger Zeit in den Stand-by-Modus, wodurch eine weitere Tastatureingabe erst wieder nach einigen Sekunden, wegen des Verbindungsaufbaus, korrekt funktioniert. Nach längeren Denkpausen sollte man also kurz eine Taste drücken. Über das verwendete Bluetooth-Protokoll habe ich leider keine Informationen gefunden. Bluetooth 4.0 (oder neuer) mit Energiesparmodus wäre hier natürlich sehr angebracht gewesen. Damit kann eine längere Akkulaufzeit bei beiden Devices erreicht werden. Einen drastischen Rückgang der Nutzungsdauer habe ich aber nicht bemerkt.

leicke_1

Der Druckpunkt der einzelnen Tasten ist akzeptabel. Die Tasten liegen ungewöhnlich nah aneinander und sind relativ klein. In vielen Fällen habe ich mich deshalb des öfteren vertippt oder musste erst nach der korrekten Taste suchen. Wer zuvor mit einer Mac-Tastatur gearbeitet hat, wird keine Probleme mit dem Layout haben. Hier funktionieren sogar einige Tastenkürzel, die man unter OS X kennt. Bei näherem Hinschauen sieht man, dass die Platine direkt unterhalb der Tasten ungeschützt ist. Bereits einige Tropfen Wasser könnten eine Fehlfunktion verursachen. Getestet habe ich das natürlich nicht.

Die Verarbeitung ist trotzdem sehr gut. Die Rückseite fühlt sich wertig an. Das Gewicht fällt kaum auf. Einziger Nachteil ist der Magnet. Dieser ist nicht mit Stoff ummantelt. Die neueren Apple Smartcases machen es da besser. Dadurch kann es passieren, dass das eigene iPad durch die Halterung zerkratzt. Deshalb nutze ich die Tastatur nicht als Schutzcover, sondern nur als externe Tastatur bei längeren Arbeiten.

  • leicke_5Multimedia- und Funktions-Tasten
  • leicke_4Kleine Haken halten das iPad fest
  • leicke_6Bei der Bestellung über LEICKE war eine Tasche dabei
  • leicke_2Rückseite aus Aluminium

Gut haben mir die Funktionstasten gefallen. Hier findet man neben dem Home-Button, auch die Tasten zum Sperren/Entsperren, die Bildschirmhelligkeit, sowie den Multimedia-Tasten. Man benötigt dennoch öfter die Touch-Bedienung. zum Beispiel um die App auszuwählen oder das iPad über Touch-ID zu entsperren.

Im Großen und Ganzen ein solides Gerät für einen akzeptablen Preis, das auch für das neue iPad Air und iOS 8 funktioniert. In meinen 4 Wochen, in der ich das Gerät getestet habe, musste ich die Tastatur noch nicht aufladen. Das funktioniert zum Glück ganz einfach über ein beiliegendes Micro-USB-Kabel. Außerdem war noch eine Schutztasche dabei, in der die Tastatur problemlos transportiert werden kann. Es gibt aber für etwas mehr Geld bereits bessere Tastaturen, z.B. die K480 von Logitech, die sogar mit iPhone und Android-Geräten funktioniert.

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen