Online Status in Facebook verbergen [HowTo]

Online Status in Facebook verbergen [HowTo]

13.05.15 - 18:17 Uhr // Wissen

Eine sehr praktische Alternative zu iMessage und WhatsApp ist sicher der Messenger von Facebook. Egal ob am Rechner oder unterwegs. Es kann schnell und einfach eine Nachricht an seine Freunde versendet werden. Diese können außerdem mit schicken Stickern oder Audionachrichten geschmückt werden. Wer seinen letzten Online-Status nicht für alle sichtbar machen möchte, sollte folgendes Tutorial lesen.

Am Browser

Am Webbrowser geht man in die ‚Erweiterten Einstellungen‘ des Chats. Dieses erreicht man über das kleine Zahnrad-Symbol in der rechten unteren Ecke des Chats – neben dem Suchfeld. Hier kann der Online-Status eingestellt werden. Dieser kann für alle, nur für bestimmte Personen/Listen oder für niemanden sichtbar gemacht werden.

fb_ms_offline_an4

Ich habe mich für die ‚Enge Freunde‘-Variante entschieden (siehe Screenshot). Der Chat ist für alle anderen deaktiviert. Die Nachrichten können aber weiterhin empfangen werden.

 

Am Smartphone

Am Smartphone (über die Messenger App von Facebook) kann der Status ganz einfach verborgen werden. Unter ‚Personen‘ (meist das dritte Icon von links) wechselt man auf den Reiter ‚Aktiv‘. Hier kann der Schalter neben dem eigenen Namen an oder aus geschalten werden. Ist dieser aus, wird ‚Zuletzt Aktiv‘, sowie der Online-Status nicht mehr angezeigt.

fb_ms_offline_an1
fb_ms_offline_an2

Der ‚Zuletzt Aktiv‘-Text (zum Beispiel ‚vor 8 Minuten aktiv‚) von deinen Freunden wird aber weiterhin im aktiven Chat angezeigt.

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen