Nexus 7 (2013) im Test #Teil2

Nexus 7 (2013) im Test #Teil2

20.12.13 - 22:36 Uhr // Techfeed

Am 8. November stellte ich euch das Nexus 7 im Hands On bereits vor. Mit Android 4.3 Jelly Bean. Seit dem lief der Langzeittest mit dem Gerät. In der Hochschule, zu Hause und unterwegs. Das Ergebnis könnt ihr hier nachlesen.

 

  • DSC01378Verpackung
  • DSC01380Rückseite
  • DSC01383Auflösung Vergleich zum iPad 2
  • DSC013845MP Kamera auf der Rückseite
  • DSC01390Nahaufnahme Display
  • DSC01395Nahaufnahme Firefox Icon

Seit einigen Wochen habe ich jetzt das neue Betriebssystem Android 4.4.2 drauf. Dazu installierte ich den Google Experience Launcer. Danach war das Feeling komplett. Die Oberfläche war ansprechend. Große Icons, scharfe Icons und mehr Transparentz.

Hauptsächlich nutzte ich das Tablet zum Lesen von Feeds, Nachrichten oder Tweets. Zum Chatten mit Freunden nutzte ich das tolle Feature vom Facebook Messenger und die Telefonfunktion von Skype. Und nebenbei suchte ich nach tollen Spielen. Am längsten saß ich sicherlich an GTA Vice City.

Viele Apps sehen leider nicht so gut aus. Diese sind meistens nur auf Smartphones optimiert. Trotzdem lassen sich diese Apps in der vollen Breite nutzen. Das Nexus 7 ist ein sehr gutes Tablet für kleine produktive Aufgaben. Da man es nur mit einer Hand halten kann, ist es sehr gut zum Lesen von eBooks (oder ähnliches) geeignet.

In dieser Testzeit gab es keinen Totalausfall, sehr wenige Hänger und Abstürze. Die Akkulaufzeit ist angemessen. Aktuell nutze ich es nur noch im Studium. Am Montag voll aufgeladen, hält es meist sogar bis Freitagabend. Im Dauerbetreib musste ich es täglich aufladen. Vor allem Spiele saugen den Akku schnell leer. Die Akkuaufladezeit ist okay. Schlecht finde ich nur, dass die Taste zum Ein/Aus schalten hinter dem Tablet platziert wurde. Wenn das Tablet auf dem Tisch liegt kommt man dort leider sehr schwer ran. Da wäre das „Knock“-Feature des LG G2 sicherlich nützlich gewesen.

Die Kamera habe ich selten genutzt. Ich musste zu Hause nie Fotos schießen. Unterwegs habe ich mein Smartphone. Und für gute Fotos nehme ich meine Sony Kamera. Einige Testaufnahmen habe ich aber gemacht. Bei guten Lichtverhältnissen sind die Aufnahmen sehr gut. Einige Beispiele findet ihr hier unten. Bei zu wenig Umgebungslicht rauschen die Fotos sehr stark und verlieren an Schärfe und Kontrast.

  • 2013-12-19 13.21.32
  • 2013-12-19 13.21.48
  • 2013-12-19 13.22.26
  • 2013-12-19 13.24.21

 

Empfehlen würde ich das Tablet allen, die eine günstige Alternative suchen und immer die neusten Android-Updates haben möchten. Das nackte Android Betriebssystem ist meistens sogar schöner als das vieler anderer Hersteller.

Review

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen