iOS 8 – Alle Neuerungen

iOS 8 – Alle Neuerungen

11.09.14 - 12:51 Uhr // Techfeed

Nächste Woche, am 17. September, erscheint iOS 8 (gegen 19 Uhr) – die Server müssten in dieser Zeit ausgelastet sein. Ein Update mit der aktuellen ‚Golden Master‘-Version ist bereits möglich. Auf diesem Blog kannst du alle Neuerungen von iOS 8 nachlesen. Dabei hat sich einiges getan.

ios8_wwdc

Bereits zur WWDC 2014 wurde iOS 8 vorgestellt (hier die Zusammenfassung). Seit dem gab es aber immer wieder neue Beta Versionen, die einige unbekannte Features mit sich brachten. Das Betriebssystem richtet sich dabei mehr an den Entwickler als an den eigentlicher User. Mit den neuen Schnittstellen haben Apps endlich die Möglichkeit untereinander zu kommunizieren. Dabei kann man aber nicht auf die Daten anderer Anwendungen zugreifen, um mehr Sicherheit in diese Verbindung zu gewähren. Dadurch ist es zum Beispiel möglich sein Foto direkt über Instagram zu teilen. Auch an der Grafik hat sich etwas getan. Spielehersteller können die neue API verwenden um aufwendige 3D Spiele zu programmieren.

Installieren können das Update alle, die ein iPhone 4S oder neuer, ein iPad der 2. Generation oder neuer (inkl. iPad mini und mini Retina) oder ein iPod Touch der 5. Generation besitzen. iOS 8 wird über Over-the-Air oder iTunes angeboten. Der Download über iTunes dauert in der Regel länger, da das komplette System heruntergeladen wird. Vor der Aktualisierung sollte man auf jeden Fall ein iCloud (begrenzter Onlinespeicher) oder iTunes Backup machen (Einstellungen > iCloud > Speicher & Backup > Backup jetzt erstellen).

Am Design von iOS 8 hat sich wenig getan. Die größeren Neuerungen sind die verbesserte Kommunikation zwischen Apple Geräten, iMessage Funktionen, Widgets im Benachrichtungszentrum, Suche in Safari und im Spotlight, die Mail App, eigene Tastaturen aus dem App Store, Health Kit, Family Sharing und iCloud Drive. Ich habe die finale Version bereits getestet und fasse hier meine entdeckten Neuerungen zusammen.

 

iCloud

Die eigene Cloud von Apple wurde nur zur Synchronisierung von Kontakten, Bildern und anderen Daten genutzt. Auf diese Informationen konnten aber nur die Apps selbst zugreifen. Dort gelagerte Dokumente konnte man nicht einfach erreichen. Das ändert sich mit iCloud Drive. Nun kann man ganz einfach unter Windows und Mac Dateien auf der Cloud speichern und abrufen (ähnlich wie bei Dropbox).

5GB Speicher hat jeder User bereits kostenlos erhalten. Für weniger als 1€ erhält man bereits das Vierfache. Zehnmal so viel Speicher gibt es für knapp 4€. Das Limit liegt bei 1 Terabyte. Für fast 12€ im Jahr erhält man also bereits 20GB für Bilder, Videos, Dateien und Spielstände. Die Preise der Konkurrenz sind dabei meistens höher.

ios8_icloud

Siri

Siri erkennt nun Songs in deiner Umgebung. Dafür nutzt der Assistent Shazam und bietet den Song direkt als Download in iTunes an. Außerdem lässt sie sich über den Sprachbefehl ‚Hey, Siri‚ direkt aktivieren und nimmt danach sofort eure Befehle entgegen. Die Diktierfunktion gibt es nun in 22 weiteren Sprachen. Außerdem werden erkannte Wörter direkt auf dem Display angezeigt.

 

AppStore

Der AppStore bekommt neue Seiten spendiert. ‚Explore‚ und ‚Trending Search‚. Hier werden Vorschläge zu ähnlichen Apps oder aktuell beliebte Suchanfragen angeboten. Entwickler können ihre Apps nun im Bundle anbieten. Das heißt, eine komplette Spielreihe kann so günstiger erworben werden (z.B. Alle Cut the Rope Teile). Wer unter Android das Beta Programm für Facebook und anderen Apps kennt, wird dies nun auch auf iOS finden. Ausgewählte Benutzer können, über ein bestimmtes Testsystem, die neusten Versionen von einer Anwendung ausprobieren und eventuell Fehler an den Entwickler senden. Diese Apps sind aber meistens instabil.

 

Fotos und Videos

Aufgenomme Bilder und Videos werden jetzt auf allen Geräten synchronisiert. Das heißt, dass die Schnappschüsse aus dem Urlaub direkt am iPad angezeigt und an den Apple TV weitergeleitet werden können. Wer braucht da noch einen DIA-Projektor? Auch eine Bearbeitung eines Bildes wird sofort auf allen iDevices übernommen. Die Bearbeitung wurde auch verbessert, so gibt es nun mehr Möglichkeiten ein Bild auszubessern.

 

iMessage

Mit einem einfachen Fingertipp können nun Sprachnachrichten, Videos oder der aktuelle Standort versendet werden. Apple verbesserte dabei auch die Gruppenunterhaltungen. Diese können nun umbenannt, stummgeschalten oder bearbeitet werden. Sprachnachrichten können auch direkt aufgenommen werden, wenn man das iPhone ans Ohr hält. Wer außerhalb von der Nachrichten App eine Nachricht erhält, kann diese direkt über die Benachrichtigung beantworten, ohne seine aktuelle App verlassen zu müssen. Nachrichten können nun alle aufeinmal als gelesen makiert werden. Audio und Videonachrichten werden (sofern nicht eingestellt) automatisch gelöscht um den Speicher nicht zu belassten.

ios8_imessage

 

Mail

E-Mails können nun mit einfachen Wischgesten als ‚gelesen/ungelesen‘, ‚markiert‘ oder ‚gelöscht‘ markiert werden. Wer während des Schreibens doch noch mal in anderen E-Mails lesen muss, kann den Editor kurz zur Seite schieben und kann danach einfach weiter schreiben. Früher ging das leider nur über Zwischenspeichern in den Entwürfe Ordner.

 

Tastatur

Unter Android ist dies bereits länger möglich. Tastaturen anderer Entwickler können nun aus dem App Store heruntergeladen und aktiviert werden. Früher hatte man in den Einstellungen nur die Auswahl zwischen verschiedenen Sprachen und den bekannten Emoji. Nun sind verschiedene Tastaturlayouts möglich. Einige versprechen sogar eine schnellere Eingabe als die herkömmliche, neue Tastatur.

Apple hat aber auch an der eigenen Eingabemethode gearbeitet. Diese ist nun kontextsensitiv. Das heißt sie erratet aus euren zuvor eingegebenen Wörtern das nächste Wort. Auch eine verbesserte Autokorrektur ist damit inbegriffen. Zur den Vorschlägen gehören unter anderem auch häufig genutzte Wörter. Diese ‚QuickType‘ Tastatur lässt sich zum Glück in den Einstellungen auch deaktivieren.

ios8_3

 

Gesundheit

Auf das neue “Health Kit” können Gesundheits-Apps zugreifen. Dabei entscheidet man selbst, welche Informationen diese Anwendung abfragen und speichern darf. Damit können über verschiedene Apps und über diverses Zubehör Daten über die eigene Gesundheit gesammelt werden. Alle Vitaldaten werden damit, datenschutzfreundlich, an einem Ort gespeichert und können ganz einfach abgerufen werden. Es soll auch möglich sein, automatisch einen Arzt zu informieren, wenn bestimmte Daten außerhalb eines definierten Bereichs liegen. Zu den Daten gehören zum Beispiel auch die erfassten Schritte, die der M7-Prozessor erfasst hat.

Diese Gesundheitsdaten können direkt am Lockscreen über ‚Notfall‘ > ‚Notfallpass‘ aufgerufen werden. Dort stehen auch persönliche Daten, wie Name, Größe oder ein hinterlegtes Profilbild. Diese Daten kann ein Arzt im Ernstfall von eurem Gerät ablesen.

ios8_5

 

Family Sharing

Der digitale Kühlschrank für die Familie. Statt Post-its auf der Kühlschranktür können jetzt Sachen (iTunes Käufe, Bücher, Apps) über das iOS Device geteilt werden. Familien Mitglieder können zu “Family Sharing” hinzugefügt werden. Damit erhalten alle Zugriff auf Fotos, gekaufte Apps, Filme oder Musik. Dieses Feature können bis zu 6 Personen, mit den gleichen Kreditkartendaten, nutzen. Kinder müssen mit ‚Family Sharing‘ erst ihre Eltern fragen, ob sie eine App kaufen dürfen. Damit haben sie mehr Kontrolle über die Ausgaben auf den Geräten.

TouchID

Apps können nun TouchID zur Authentifizierung des Users verwenden. Damit schützt der Fingerabdruck den Login oder Userdaten vor fremden Personen. Der Fingerabdruck selbst wird dabei nie an die App weitergegeben oder über iCloud synchronisiert. Wer zum Beispiel die App ‚1Password‘ verwendet, kann die dort sicher hinterlegten Passwörter für das Login in anderen Apps oder Webseiten über seinen Fingerabdruck eingetragen lassen oder sein Bankkonto damit vor Fremden Fingern schützen.

 

Continuity / Handoff

Das iPhone, iPad und der Mac sind mit Continuity verbunden, wie noch nie zuvor. Wer mehrere Apple Geräte besitzt, wird sich über diese Neuerung freuen. Eine E-Mail oder ein Pages-Dokument kann so direkt auf einem anderen Gerät weitergeschrieben werden. Außerdem werden Safari-Tabs über alle Geräte hinweg synchronisiert. Eine am iPhone angesurfte Seite, kann so direkt aus dem Lockscreen des iPads geöffnet werden. Das funktioniert auch für Numbers, Keynote, Karten, Nachrichten, Erinnerungen, Kalender und Kontakte. Weitere Anwendungen können durch Updates anderer Hersteller hinzukommen. Wer außerdem ein iPhone besitzt kann auf dem iPad oder Mac Anrufe direkt entgegennehmen und über ein Headset am Mac oder iPad führen oder man schreibt einfach eine SMS über diese Geräte. Außerdem ist durch ‚Instant Hotspot‚ eine unkomplizierte und direkte Hotspot-Verbindung möglich (bei Geräten mit gleichem iCloud Account funktioniert das ganz ohne Passwort).

ios8_handsoff

Weitere Neuerungen

  • HomeKit (Smart Home Steuerung über Siri und iOS)
  • Multitasking (Nun mit Kontaktbildern in der oberen Leiste – deaktivierbar)
  • Lockscreen (Über Wischgesten schneller interagieren)
  • Suche (Fotos können nach Ort & Zeit durchsucht werden, Verbesserte Suche)
  • Widgets im Benachrichtungszentrum
  • Benachrichtungszentrum (Verpasst-Reiter ist nun verschwunden)
  • Verbessertes Teilen zwischen Apps
  • TimeLaps Fotos und Timer in der Kamera App
  • Podcast-App ist nun fest integriert
  • Neue Tips-Anwendung (integrierte Bedienungsanleitung)
  • Blockiert automatisches öffnen vom AppStore
  • Akkuverbrauch aller Anwendungen wird jetzt aufgelistet
  • WetterApp bezieht die Daten vom wetterchannel
  • Neues Design für das Kontrollzentrum
  • Optimtierte Bilder im iPhone Speicher hinterlegen (Original in der iCloud)
  • Designänderungen am Videoplayer, Statusbar oder des Uhr-Icons
  • Desktop-Modus für Safari auf dem iPhone
  • Slow-Motion mit 240fps und HD Videos mit 60fps (ab iPhone 6)
  • Geführter Zugriff mit Zugriffszeiten
  • Neue FlyOver City Tours in der Karten-App für einige Städte

 

Natürlich gibt es mehr Neuerungen, die ich selbst nicht finden konnte. Unterstüzen kannst du diesen Beitrag mit deinem Kommentar. Hast du etwas weiteres gefunden?

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen