Erster Besuch auf der Gamescom (2015)

Erster Besuch auf der Gamescom (2015)

11.08.15 - 22:24 Uhr // Hirnpups

Vom 5. bis 9. August fand die GamesCom in Köln statt. Mit knapp 345.000 Besuchern erreichte das Event einen neuen Besucherrekord. Tickets waren bereits Wochen vorher ausverkauft. Einige Restbestände gab es noch beim Elektrofachmarkt. Meine Tickets habe ich bereits im März bestellt und ausgedruckt. In diesem Bericht erzähle ich von meiner ersten GamesCom.

gamescom_a

  • gamescom_tPlayStation war auf GamesCom vertreten
  • gamescom_sViele Spiele auf GamesCom konnten getesten werden
  • gamescom_rStarWars BattleFront auf der Gamescom
  • gamescom_qStarWars BattleFront auf der Gamescom
  • gamescom_oFallout
  • gamescom_vGuitar Hero Live Stand auf der GamesCom
  • gamescom_uStreet Fighter V
  • gamescom_rPES 2015 Turnier auf großer Leinwand

Ich selbst war am den ersten zwei öffentlichen Tagen auf der GamesCom. Donnerstags, war ich sogar als Cosplay-Helfer unterwegs, da eine Freundin sich an diesem Tag als Destiny Hunter (hier ein Foto) verkleidet hat. Nebenbei habe ich mich mit Freunden getroffen, die sich ebenfalls auf der GamesCom befanden. Ich habe ansonsten nur wenige Spiele getestet.  Das neue „Guitar Hero Live“ (hier vorbestellbar), auf welches ich mich sehr gefreut habe, hat sehr viel Spaß gemacht. Da die Wartezeiten sehr groß waren, haben wir uns erst gegen Ende angestellt. Die neue Gitarre, mit dem Live-Publikum und dem „Guitar Hero TV“, auf dem dauerhaft auf verschiedenen Sendern Musikvideos gestreamt und mitgespielt werden können, waren Grund genug für mich, das Spiel nach dem Test vorzubestellen. Außerdem habe ich den dritten DLC von Destiny (König der Besessenen) gespielt. Dafür standen wir bis zu zwei Stunden an. Andere Spiele hatten sogar noch längere Wartezeiten.

gamescom_z

  • gamescom_xNintendo war auch vertreten
  • gamescom_nNintendo Stand auf der GamesCom
  • gamescom_lBatman aus Lego Dimensions
  • gamescom_yAnimal Crossing
  • gamescom_kSuperMan aus Lego Dimensions
  • gamescom_mLego Dimensions Trailer

Auch Nintendo war in Köln mit einem sehr großen Bereich vertreten. Selbst dort wo nicht Nintendo war, war Nintendo anwesend. Da auch im „Family & Friends“-Bereich das Spiel „Just Dance“ gespielt werden kann. Hier gab es sehr lange Wartezeiten für ankommende Spiele. Vor allem bei „StarFox“ oder „Super Mario Maker“ stand man, laut Anzeige, 200 Minuten an. Neben diesen gab es auch einige Indie-Spiele aus dem eShop oder Games für den Handheld, dem Nintendo 3DS, zu spielen. Aufgrund der hohen Wartezeiten habe ich nur kleine Spiele, zum Zeitvertreib, getestet. Ansonsten bot Nintendo auf seiner eigenen Bühne auch ein „Super Smash“ und „Mario Kart“-Turnier, für welches man sich vorher qualifizieren musste.

gamescom_ba

  • gamescom_cViele Live-Performances auf den Bühnen
  • gamescom_eThomb Raider während des Interviews mit einem Entwickler
  • gamescom_b2K mit vielen Gewinnspiel-Aktionen
  • gamescom_jAuch bekannte Gesicher aus dem Fernsehen moderierten kleine Performances an

Jede Menge Live-Auftritte gab es ebenfalls auf der GamesCom. Dort gab es neben Hardware, wie Arbeitsspeicher oder Grafikkarten, auch T-Shirts und ähnliche Goodies zu gewinnen. Die GamesCom hat ein großes Aufgebot auf vielen kleinen Bühnen angeboten. Ich habe mir auch das kurze Konzert von Rockstah, mit anschließender Autogramm-Stunde angeschaut. Die Youtuber- und LetsPlayer-Szene hat mich weniger interessiert. An bekannten Stars bin ich zwar kurz vorbei gelaufen, ich hatte leider nur keine Ahnung, wer das war.

  • gamescom_iEA mit vielen Spielen auf der GamesCom
  • gamescom_h
  • gamescom_i
  • gamescom_i

Fazit

Im Großen und Ganzen war meine erste GamesCom in Köln ein interessantes Erlebnis. Einige kleine Goodies konnte ich mit nach Hause bringen. Die angespielten Spiele haben mich überzeugt und einige davon habe ich schon vorbestellt. Leider war das Angebot an Spielen, die mir persönlich gefallen eher geringen. Vor allem da einige bald rauskommen und man dazu bereits genug Informationen hat, die einen nicht dazu bringen sich zwei bis fünf Stunden dafür anzustellen. Vor allem auf meine Freunde und den tollen Tag mit des Destiny Hüter haben mir Spaß gemacht. Jede Menge gute Cosplays, aus den verschiedensten Spielen, waren ebenfalls zu sehen. Gekauft habe ich mir leider nichts. Durch die große Menge an Menschen, war es fast unmöglich sich schnell von einem zum anderen Ort zu bewegen. Wenn sich die Möglichkeit ergibt, würde ich nächstes Jahr ein weiteres Mal hingehen.

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen