Apple Keynote (Sept 2015) – Zusammenfassung

Apple Keynote (Sept 2015) – Zusammenfassung

09.09.15 - 22:25 Uhr // Techfeed

Heute vor 365 Tagen wurde das iPhone 6, welches sich optisch vom iPhone 5s abhebt, vorgestellt. Zwei verschiedene Größen — 4,7 und 5,5 Zoll — NFC, neues Innenleben, bessere Kamera und abgerundete Kanten.  Heute, ein Jahr später, versucht es Apple erneut, die Massen zu überraschen. Neben der Vorstellung der finalen iOS 9 und Watch OS 2 Version, konnten wir uns auch heute Abend über neue Apple Produkte freuen.

Ich besitze aktuell noch das iPhone 5, welches vor knapp 3 Jahren auf den Markt kam. Es läuft noch gut, schnell und zuverlässig. Das einzige, was mich stört ist die Akkulaufzeit von weniger als sechs Stunden. Verkaufen werde ich es nicht. Ein neuer Akku oder eine Powerbank wären hier die besseren Lösungen. Schon länger liebäugle ich mit dem iPhone 6 Plus. Vielleicht konnte mich Apple heute überzeugen, mir das neue Smartphone in wenigen Monaten zu holen. Zum Startpreis ist es mir leider zu teuer. Dennoch werden die Schlagen nächste Woche wieder lang sein und die Wartezeiten auf das iPhone ebenfalls.

applekeynote_einladung

 

iOS 9

Auf der WWDC dieses Jahr vorgestellt, bietet iOS 9 viele Optimierungen, die unter anderem für eine längere Akkulaufzeit von ein bis drei Stunden sorgen sollen. Profitieren von dem Update werden auf jeden Fall die iPad Air 2 Besitzer. Multitasking, Trackpad und eine neue Oberfläche. Diese bekommen auch die anderen iOS-Geräte ab dem iPhone 4S. Neue Systemschrift, ein übersichtlichere Mitteilungsanzeige, verbesserte Siri, neue Suchleiste und viele kleine Neuerungen für die Tastatur, die Notizen-Anwendung, Safari und Co. iOS 9 erscheint nächsten Donnerstag (16. September) als Over-the-Air-Update oder in iTunes. Entwickler können das Betriebssystem als Golden Master bereits jetzt unter developer.apple.com downloaden.

 

iPhone 6s / iPhone 6s Plus

Apple bleibt dabei. Es gibt nun zwei neue Smartphones pro Jahr. Dabei unterscheiden sich diese Geräte nicht nur in ihrer Größe, sondern auch in ihrer Akkulaufzeit, der Kamera und der Bedienoberfläche. Die Auflösung beim 6s bleibt bei 1334 x 750 (326ppi) und beim 6s Plus bei 1920 x 1080 (401 ppi). Preislich ist die Plus-Variante ca. 110€ teurer als sein kleiner Bruder, bei gleichbleibendem Speicher (ab 739€ mit 16 GB). Unterschiede zum Vorgänger sieht man auf den ersten Blick weniger. Roségold ist als neue Farbe hinzugekommen. Außerdem ist das Smartphone im gesamten etwas (0,1 bis 0,3 mm) dicker, tiefer und länger. Der eingebaute Prozessor hört nun auf den Namen A9-Chip, der ebenfalls auf einer 64-bit Architektur beruht. Der Co-Motion-Prozessor ist logischerweise nun der M9-Chip, der direkt im Prozessor eingebaut ist und nun ständig aktiv bleibt. Ansonsten bleiben die eingebauten Sensoren gleich. Barometer, Pedometer, GPS, WiFi, Annäherungssensor, Umgebungslichtsensor, Beschleunigungssensor, Gyrometer und Kompass. Lediglich das Bluetooth-Modul wurde auf Bluetooth 4.2 aktualisiert.

Bildschirmfoto 2015-09-09 um 21.55.56

Gespannt bin ich auf aktuelle grafikintensive Spiele. Ob sich diese auf dem neuen Gerät besser spielen lassen als auf einem iPad oder der letzten Generation des iPhones? Mit einer Akkulaufzeit, die unter anderem iOS 9 zu verdanken ist, von 11 (iPhone 6s) und 12 (iPhone 6s Plus) Stunden, sollte man ganz gut durch zwei Tage kommen. Im Standby sogar über zwei Wochen.

Die neue 12MP iSight-Kamera mit ƒ/2.2 Blende bietet neue Funktionen. 4K Videoaufnahme mit 30fps, Live Photos (bewegtes Bildmaterial zu einem einzelnen Foto, die auch als Hintergrundbild auf allen iOS Geräten verwendet werden darf) und schärferen Sensor. Die FaceTime Kamera löst nun mit 5 MP auf und bietet „Retina Flash“, die Möglichkeit den Bildschirm als Blitz zu verwenden, an. Wer gerne beim Filmen zoomen möchte, kann das mit der neuen Generation des Smartphones tun. Beispielmaterial findet man auf der Apple-Webseite.

Bildschirmfoto 2015-09-09 um 21.55.05

Die größte Neuerung ist aber der 3D Touch-Bildschirm. Hier erkennt das Display die verschiedenen Druckstärken des Fingers und bietet unter anderem ein Kontextmenü für Apps, wie der Kamera App — zum schnellen schießen von Selfies — oder Facebook — zum posten von Statusmeldungen — an. Außerdem können so Safari-Links oder E-Mails in einer Vorschau angezeigt werden, ohne die aktuelle View verlassen zu müssen. Das funktioniert auch mit Instagram und anderen Apps. Ich bin gespannt was die Entwickler in Zukunft mit dem Display anbieten werden.

Zu guter letzt kann man noch die verbesserten Funknetze erwähnen. Schnelleres LTE und WLAN. Außerdem erkennt der Fingerabdrucksensor den Finger nun zweimal schneller. Das iPhone 6s Plus hat nun ebenfalls für Videoaufnahmen den optischen Bildstabilisator. Wer Siri mag, kommt ebenfalls auf seine Kosten. „Hey Siri“ funktioniert nun auch ohne angeschlossenes Ladekabel.

 

iPad Pro / iPad Mini 4

Bildschirmfoto 2015-09-09 um 21.57.38

Neben dem kurz erwähnten iPad Mini 4, welches das Innenleben des iPad Air 2 erhalten hat, hat Apple ein neues iPad vorgestellt. Das iPad Pro bietet einen 12,9 Zoll großen Bildschirm, den A9X-Chip, eine Batterielaufzeit von 10 Stunden, 4 Lautsprecher, eine Auflösung von 2732 x 2048 Pixeln bei 264 ppi, sowie die Möglichkeit einen Stylus (Pensil — Kostenpunkt 99€) zu verwenden. Als neues Zubehör gibt es ein Type Cover.

Bildschirmfoto 2015-09-09 um 21.57.57

 

tv 4. Generation

appletv4

Die Zukunft des Fernsehens sind die Apps. Das neue tvOS, welches ein an iOS-angelehntes Betriebssystem ist, bietet nun mit dem neuen AppleTV eine neue Oberfläche. Mit der neuen Fernbedienung mit TouchOberfläche und Bewegungssensoren, können nun auch Spiele und Apps am Fernseher verwendet werden. Universal-Apps können direkt am AppleTV installiert werden, wenn man bereits für diese bezahlt hat. Auch Siri ist nun tief im System integriert. Laut Keynote funktioniert die Fernbedienung auch mit dem Fernseher. Der Speicher beginnt bei 32GB (149 Euro) und ist ab Oktober erhältlich.

Die komplette Keynote kann man hier ansehen. Alle Grafiken wurden von der apple-Webseite übernommen.

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen