Akkulaufzeit verlängern (Android)

Akkulaufzeit verlängern (Android)

27.02.14 - 15:53 Uhr // Wissen

Samsung hat es bereits eingebaut, die Stromspartechnik PowerXtend. Einer Libary, die Entwickler nutzen können. Das neue Samsung Galaxy S5 kommt sogar mit einem ganz eigenen Stromsparmodus, der bei Bedarf bestimmte Funktionen komplett ausschaltet.

Die Fragmentierung auf Android ist groß. Viele nutzen noch Android 4.2 oder älter. Die folgenden Tipps wurden auf dem neusten KitKat Betriebssystem getestet und sollten hoffentlich auch auf älteren Versionen funktionieren. Einstellungen oder Apps sollen dabei helfen länger durch den Tag zu kommen. Für iOS habe ich bereits einige Tipps zusammengestellt. Die Namen der Einstellungsfelder können je nach Hersteller unterschiedlich sein.

 

Klassiker

Die Hintergrundbeleuchtung verbraucht wohl den meisten Strom. Bei Bedarf sollte man die Helligkeit also runterdrehen. Entweder über Toggles (zum Beispiel im Benachrichtigungszentrum) oder in den „Einstellungen“ unter „Display/Anzeige“ > „Helligkeit“. AMOLED Displays (zum Beispiel bei Samsung Smartphones) verbrauchen bei der Anzeige von „Weiß“ mehr Strom, da jedes Pixel von selbst leuchtet. Es ist hier ein dunkleres Wallpaper zu empfehlen. Außerdem gibt es in vielen Apps einen „Nachtmodus“, der das Design der Anwendung dunkler färbt.

Unter „Display“ > „Ruhezustand“ kann auch der automatische Ruhemodus eingestellt werden. Empfehlenswert ist ein Wert zwischen 30 und 120 Sekunden.

Bluetooth, GPS, Mobiles Netz und NFC sollten nur aktiviert werden, wenn sie benötigt werden. Bluetooth auf älteren Geräten hat in den meisten Fällen auch eine schwerwiegende Sicherheitslücke, weshalb es unterwegs lieber deaktiviert werden sollte. Diese Einstellungen findet man auch als Toggles oder unter „Drathlos & Netzwerke„.

Auch Equalizer, Vibration, Benachrichtigungslicht oder Tastentöne verbrauchen ein wenig mehr Strom.

 

Stromfresser finden

Unter „Akku“ zeigt uns Android den Akkustand in Form eines Graphen an. Dort findet man auch alle Anwendungen, die in diesem Zeitraum ein Teil des Stromes für sich beansprucht haben und wie viel. Große Stromfresser sollten also deinstalliert oder besser eingestellt werden (zum Beispiel: Hintergrundaktualisierungen, Netzwerkverbindungen, etc.).

akkusparen_android_akku

 

WLAN optimieren

Unter den „Einstellungen“ > „WLAN“ > „Erweitert“ finden sich jede Menge nützlicher Einstellmöglichkeiten. Dort kann das WLAN bei niedrigem Akkustand optimiert, die Funkverbindung im Ruhezustand deaktiviert oder die Erkennung von neuen Netzwerken in der Nähe ausgeschaltet werden. Außerdem sollte WLAN immer ausgeschaltet werden, wenn es nicht mehr benötigt wird. Das gleiche gilt auch für Bluetooth, NFC, GPS und Mobile Netzwerke.

akkusparen_android_wlan

 

Apps schließen

Apps gehören wohl, neben der Bildschirmanzeige und der GPS-Ortung, zu den größten Stromfressern. Viele davon laufen im Hintergrund ständig weiter und saugen alle paar Sekunden neue Informationen aus dem Netz herunter. Das ist bei Messenger zwar von Vorteil, bei anderen Anwendungen kann man auch darauf verzichten. Am Einfachsten geht es, wenn man die Apps in der Multitaskingansicht beendet.

akkusparen_android_multitasking

Zum schnellsten Stromverbrauch führen Navigationsapps, Skype, Facebook oder Youtube.

 

Synchronisation beenden

Die automatische Synchronisation ist praktisch, verbraucht aber durch die ständige Verbindung mit dem Internet Saft. „Sync“ oder „Synchronisation“ finden viele bei ihren Toggles. Andere müssen in die „Einstellungen“ auf „Konten & Synchronisation“. Bei meinem Gerät ist dies einfach unter „Konten“ zu finden.

Zum Beispiel sollte man evtl. die Synchronisation von Kontakten für einige Anwendungen nicht erlauben. Das manuelle Abrufen von E-Mails ist ebenfalls empfehlenswert, wenn man über diese Adresse wenige Mails erhält. Ansonsten stellt man ein größeres Intervall ein.

akkusparen_android_sync

 

Benachrichtigungen ausschalten

Die Benachrichtigungen sind unter Android etwas komplizierter zu beenden, als zum Beispiel bei iOS. Es gibt unter „Einstellungen“ kein extra Reiter dafür. Bei meinem Nexus 7 klickt man einfach in den „Einstellungen“ > „Apps“ auf alle Apps, von denen man keine Push-Nachricht mehr erhalten möchte. Dort entfernt man dann den Haken bei „Benachrichtigungen anzeigen“.

In vielen Fällen sind die Benachrichtigungen auch innerhalb der App einstellbar. Auch Töne zu den Mitteilungen können bei einem großen Störfaktor deaktiviert werden. Das schont nicht nur den Akku, sondern auch die Nerven anderer.

akkusparen_android_benachrichtigung

 

Energiesparmodus aktivieren

Es klingt eigentlich logisch. Dieses Feature ist aber nicht auf allen Geräten verfügbar. Unter Samsung ist dies unter „Mein Gerät“ > „Energiesparmodus“ und bei LG unter „Energieverwaltung“ in den „Einstellungen“ zu finden. Auf meinem Gerät gab es diese Option nicht.

 

Standortgenauigkeit

Standmäßig ist eine „Hohe Genauigkeit“ eingestellt. Dafür werden WLAN und GPS Daten gleichzeitig ausgewertet um die Ortung in Gebäuden zu verbessern. Viele Navigationsgeräte kommen aber auch nur mit GPS klar und funktionieren auch ohne WLAN fast auf den Meter genau. Für den normalen Alltag stellt man die Standortgenauigkeit unter „Einstellungen“ > „Standort“ auf „Stromsparfunktion“. Wer länger kein GPS braucht sollte die Abfragen abschalten. Nur das Öffnen einer Kamera oder Facebook aktiviert bereits für kurze Zeit das GPS im Gerät.

akkusparen_android_standort

 

Greenify

Ich habe vor kurzem erst Greenify entdeckt. Diese App versetzt viele Anwendungen, automatisch oder auf Knopfdruck, in den Ruhezustand. Auch wenn die App über die herkömmliche Methode geschlossen wurde ist sie immer noch im Bereitschaftsmodus. Greenify erlaubt es diese Option für jede App einzeln einzustellen. Für Telefon, SMS, Messenger und ähnlichem sollte man den Ruhezustand nicht unbedingt aktivieren, da man sonst keine Nachrichten mehr automatisch bekommt. Seit neustem funktioniert Greenify auch ohne Root.

Greenify
Greenify
Entwickler: Oasis Feng
Preis: Kostenlos

 

Hast du noch weitere Tipps für uns? Schreib es mir doch in die Kommentare.

 

Teilen mit:

Über den Autor: Anh Dung

Gab dem Blog seinen Namen. Seit 25 Jahren ein Nerd. Leidenschaftlicher Gamer, Webdesigner, Softwareentwickler, Fotograf und Blogger. Studierte Medieninformatik an der Hochschule Aalen. Jetzt mit Bildungsgrad Bachelor. Macht beruflich Apps für Apple Hardware in Karlsruhe. Großer Fan von Games, Technik, Nintendo, Sony, Apple, guten Animationsfilmen, lustigen Serien, alternativer Pop-Musik.
Du findest dungi auch auf Twitter.

Ersten Kommentar hinzufügen